Land Unter
CD Album (2007)
Universal Music
 
1 / 
 
 
2 / 
 
 
3 / 
 
 
4 / 
 
 
5 / 
 
 
6 / 
 
 
7 / 
 
 
8 / 
 
 
9 / 
 
 
10 / 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mehr als das
Maxi-CD (2007)
Universal Music
 
1 / 
 
 
2 / 
 
 
3 / 
 
 
4 / 
 
 
5 / 
 
 
 
Mehr als das
 
Glück verkauft, alle Gefühle raus
Das Leben quält, es nimmt uns aus
Die Leidenschaft verschwindet
Mit jedem nächsten Atemzug

Von vorn, doch keiner weiß genau
Wohin es geht und was man braucht
Nur dass es längst nicht reicht wenn,
die Zeit hier nur verstreicht, denn

Denn wir wollen mehr als das
Viel mehr als irgendwas
Viel mehr als alles das
Ja wir wollen mehr als das
Viel mehr als irgendwas
Viel mehr als alles das

Von vorn, alle Regler auf Start
Ton ab, die Kameras in Fahrt
Diesmal wird's kein Drama
Jetzt werden Komödien produziert

Schenk uns Farben, nimm uns das schwarz-weiß
Mach uns kunterbunt und keinen gleich
Da ist soviel Sehnsucht
In jedem nächsten Atemzug

Refrain

Wir werden nie zufrieden sein, nur satt
Glück für den, der glaubt, dass er alles hat
Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel
Und immer die Frage nach dem, was man will

Willst du mehr als das
Viel mehr als irgendwas
Viel mehr als alles das

Wir wollen mehr als das
Viel mehr als irgendwas
Viel mehr als alles das

...........................................................................................................

Strophe: A cis h cis E
Refrain: D fis E

...........................................................................................................

Eigentlich wollten wir es vermeiden, auf neue Alben übrig gebliebene Songs alter Alben zu bringen. Aber "Mehr als das" war 2004 für "Anfänger" noch nicht bereit, oder wir waren es nicht. Auf jeden Fall wurde dieses Stück zu einem unserer Lieblings-Lieder bei Konzerten und es entwickelte sich immer prächtiger. Klar, dass wir es nun doch auf "Land unter" haben wollten. Eine Textänderung von mir und ein Gitarrensolo von unserem Produzenten Jem - mehr als das hat es nicht mehr benötigt. Ein Klavier-Rocker, eine "Against Mittelmaß-Hymne". Gegen das Abfinden mit dem Alltäglichen. Für das Ungewisse.
 
Audioplayer